Allgemeines

Details

Erfolgreiche Arbeit im vergangenen Jahr - Tierhilfe zieht Bilanz und wählt neuen Vorstand

Am 2.3.2012 fand im Restaurant Bärenkrug in Melle-Insingdorf unsere 3. Jahreshauptversammlung statt.  Von unseren 46 Mitgliedern nahmen 23 an der Versammlung teil. Das war schon eine stattliche Zahl. Vor allem deshalb, weil die meisten aktiv in unserem Verein mitarbeiten.  Der eine füttert freilaufende Katzen,  der Nächste kümmert sich um abzugebende Hunde oder bastelt Dinge, die an einem unserer Stände verkauft werden können. Jeder auf seine Weise.

Bevor die Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand wählte, präsentierte unsere 1. Vorsitzende Gabi Lampe die Bilanz unserer Arbeit. Das Jahr 2011 war durchgängig ein „Katzenjahr“. Bei betreuten 149 Tieren (das waren 46 mehr als im Vorjahr) sollte wirklich niemand mehr daran zweifeln, dass die Einführung der Zwangskastration für Freigängerkatzen überfällig ist. Wir mussten leider die Aufnahme vieler Tiere ablehnen, weil unsere Aufnahmekapazitäten beschränkt sind.

Die wichtigsten Zahlen sehen im Wesentlichen so aus:
-          Fundtiere – südlicher Landkreis: 38,
-          sonstige Gebiete: 24,
-          Kastration freilaufender Katzen:  32
-          Abgabetiere – südlicher Landkreis: 15,
-          Abgabetiere aus Melle: 15,
-          sonstige Gebiete: 25

Bei Abgabetieren müssen wir natürlich die Gemeinden bevorzugen, die einen Beitrag zur Fundtier-versorgung an uns leisten. Von Städten oder Gemeinden, die einen Tierschutzverein oder ein Tierheim vor Ort haben, der die  Fundtiere aufnimmt, können wir keine bzw. nur begrenzt Abgabetiere aufnehmen. Es kommen immer wieder Anrufe aus Melle, Bielefeld oder Osnabrück zur Abgabe von Katzen. Die Situation ist überall gleich angespannt. Aber ein Abgabetier wird kein Fundtier – und es ist meiner Meinung nach nicht in Ordnung, dass nur die Tiere aufgenommen werden, für die es auch Geld gibt. Das sollte von den Kommunen geregelt sein, um das Aussetzen von nicht aufgenommenen Tieren zu verhindern.

Gegen die Katzenflut sehen die Zahlen der anderen Tierarten eher klein aus:
-          7 Hunde, davon 2 „Senioren“, 13 Jahre alt,
-          52 Nager, alles Abgabetiere
-          4 Wildtiere
-          11 Jungvögel
-          5 Wasser-/Landschildkröten

Die größten Ausgaben waren auch in diesem Jahr natürlich die Tierarztkosten, die mit 6.858,23 € ein großes Loch in unsere Kasse gerissen haben. Aber die Anzahl der kastrierten freilebenden Katzen und die Tatsache, dass unsere Tiere (natürlich mit passendem Alter) alle kastriert, geimpft und gechipt abgegeben werden, erklärt diese hohe Summe.

Die Kostenerstattungen durch die Gemeinden fällt daneben mit 890,00 € eher bescheiden aus. Unstere Mitgliedsbeiträge in Höhe von € 3.044,00 € und Spenden in Höhe von € 4.115,94€ zeigen, durch welche Geldeingänge unsere Arbeit finanziert wird.

Außerdem gibt es keine Lohnkosten und keine Trainerpauschalen. Bei uns wird nur unentgeltlich gearbeitet. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass es gerade junge Menschen sind, die regelmäßig und konsequent helfen und auch noch Spaß daran haben.

Die Zahl der Mißstandskontrollen hielt sich in Grenzen. Lediglich 11 Mal mussten wir nach dem Rechten sehen und nur einmal wurde der Veterinär hinzugezogen.

Im Rahmen der Ferienpassaktion fuhren wir mit dem Bus und 16 Kindern zu einer Tierparkrally nach Olderdissen. Mit Info- und Verkaufsständen in Melle und Bruchmühlen machten wir auf unsere Arbeit aufmerksam.

Unser Dank geht an die Menschen, die unsere Arbeit unterstützen, sei es durch aktive Arbeit, durch ihren Beitrag, aber auch durch Geld- oder Sachspenden.

Unser Katzenauslauf ist etwas „in die Jahre“ gekommen und muss dringend generalüberholt werden. Die Balken sind morsch und das Dach undicht. Wer also Baumaterial (Dachpappe, Kanthölzer, OSB Platten usw.) irgendwo rumliegen hat und sie nicht mehr braucht, bitte melden: Tel. Nr. 05422/704521. Und wer handwerklich begabt ist und viel Langeweile hat, bitte ebenfalls Melden. Wir  können jede helfende Hand gebrauchen. Und wer noch etwas spenden will, bevor das Finanzamt alles bekommt, bitte Spenden: Sparkasse Melle, Konto 1014331, BLZ 26552286. Unsere Kassenwartin freut sich über jede Spendenquittung, die sie ausstellen darf.

Nach der Vorstellung des Kassenprüfungsberichtes durch die Kassenprüfer (der keinerlei Beanstandungen ergab) wählte dann die Mitgliederversammlung den neuen Vorstand für die nächsten zwei Jahre. Erwartungsgemäß wurden die meisten Vorstandsmitglieder erneut in ihre Ämter gewählt. Gabi Lampe wird auch in den nächsten zwei Jahren als 1. Vorsitzende den Verein führen, weiterhin unterstützt von unserer erfolgreichen Kassenwartin Heidelinde Michler und dem 2. Vorsitzenden Klaus Michler. Neu in den Vorstand wurde Elke John als Schriftführerin gewählt.

Vorstand_2012
Der Vorstand der Tierhilfe Melle für die nächsten zwei Jahre (von links nach rechts):Klaus Michler (2. Voersitzender, Heidelinde Michler (Kassenwartin), Gabi Lampe (1. Vorsitzende) und Elke John (Schriftführerin)

   

Der schnelle Kontakt zu uns

Wenn Sie uns etwas mitteilen möchten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular im oberen Menü oder senden Sie eine Email an service@tierhilfe-melle.de
Übrigens: Wir arbeiten außer in Melle selbst auch überregional im südlichen Osnabrücker Land - eben in Melle und Umgebung...

   

Mitglied Deutscher Tierschutzbund


    

   

Unser Spendenkonto bei der Kreissparkasse Melle

Für Überweisungen verwenden Sie bitte diese Kontodaten:
IBAN: DE55 2655 2286 0001 0143 31,  BIC: NOLADE21MEL

Wenn Sie eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) wünschen, vermerken Sie bitte auf dem Überweisungsträger Ihre Anschrift.

   
© 2008-2017 - Tierhilfe-Melle e.V.