Aktuelles

Details

Tausende Haustiere werden in Sommermonaten ausgesetzt

Urlaubszeit - schönste Zeit – aber leider nicht für viele Haustiere. In Berlin wurde ein erst wenige Wochen alter Husky-Welpe an der Autobahn ausgesetzt und mit zwei gebrochenen Beinen aufgefunden. Wie durch ein Wunder überlebte das Tier und wird nun im Tierheim Berlin versorgt. Das ist kein Einzelfall: Tausende Haustiere, allen voran Hunde und Katzen, werden Jahr für Jahr in den Sommermonaten ausgesetzt. Auffangbecken sind die Tierheime, die schon oft vor Beginn der Ferienzeit an der Kapazitätsgrenze arbeiten. Der Deutsche Tierschutzbund appelliert an Tierfreunde, das Haustier bei der Urlaubsplanung miteinzubeziehen und sich rechtzeitig um eine geeignete Betreuung zu kümmern. Hier hilft auch die Urlaubsaktion Nimmst du mein Tier, nehm' ich dein Tier.

In den Tierheimen, die dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossen sind, werden jährlich bis zu 300.000 Tiere betreut. Die Hochsaison ist dabei erfahrungsgemäß die Ferienzeit. Immer wieder kommt es in diesen Tagen zu dramatischen Situationen, wenn verantwortungslose Tierhalter ihr Tier aussetzen, weil sie es als „Last" empfinden. Der Verband weist zudem darauf hin, dass es sich beim Aussetzen von Tieren um eine Straftat handelt, die mit einer Geldbuße von bis zu 25.000 EUR geahndet werden kann, und appelliert an alle Tierfreunde bei der Aufklärung dieser Fälle zu helfen. Allein in den wenigen Ferienwochen werden in den Tierheimen, die dem Deutschen Tierschutzbund angehören, bundesweit knapp 70.000 Tiere neu aufgenommen, davon viele ausgesetzt.

Urlaubsaktion Nimmst du mein Tier, nehm' ich dein Tier

Mit unserer Aktion Nimmst du mein Tier, nehm' ich dein Tier bietet der Deutsche Tierschutzbund eine ganz konkrete Unterstützung und Hilfe bei der Urlaubsplanung an. Noch bis September können sich Tierbesitzer bei der Urlaubshotline des Verbandes melden und so erfahren, welcher Tierschutzverein in ihrer Nähe hilft. Die Tierschutzvereine bringen Tierhalter zusammen, die sich während des Urlaubs im Wechsel um die vierbeinigen Lieblinge kümmern. Menschen, die kein Tier haben, können vorübergehend eines betreuen. Über die Urlaubshotline 0228-60496-27 (Mo-Do 9-17 Uhr; Fr 10-16 Uhr) lassen sich auch allgemeine Fragen rund um das Thema „Tiere und Urlaub" klären.

Tipps zur Beurteilung einer Tierpension, Länderhinweise, Antworten auf die häufigsten Fragen und noch viel mehr finden Sie auch hier: www.tierschutzbund.de/urlaubs-hilfe.html

   

Der schnelle Kontakt zu uns

Wenn Sie uns etwas mitteilen möchten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular im oberen Menü oder senden Sie eine Email an service@tierhilfe-melle.de
Übrigens: Wir arbeiten außer in Melle selbst auch überregional im südlichen Osnabrücker Land - eben in Melle und Umgebung...

   

Mitglied Deutscher Tierschutzbund


    

   

Unser Spendenkonto bei der Kreissparkasse Melle

Für Überweisungen verwenden Sie bitte diese Kontodaten:
IBAN: DE55 2655 2286 0001 0143 31,  BIC: NOLADE21MEL

Wenn Sie eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) wünschen, vermerken Sie bitte auf dem Überweisungsträger Ihre Anschrift.

   
© 2008-2017 - Tierhilfe-Melle e.V.