Zuhause gefunden

Details

Aus dem neuen Zuhause von Willi erreicht uns folgender Brief der neuen Besitzerin:

Guten Tag Frau Lampe,

letzten Freitag habe ich bei Ihnen den 13-jährigen Willi abgeholt und schon heute möchte ich Ihnen ein kleines Feedback geben, wie es dem kleinen, süßen Willi geht. 

Anfangs war natürlich alles für ihn sehr ungewohnt, aber er hat sofort mit großem Interesse und Neugier die komplette Wohnung erkundet und alles durchschnüffelt. Die ersten Minuten habe ich in Bildern (siehe anbei) festgehalten. Er hat sich schon am ersten Wochenende, wie ich finde, wunderbar eingelebt und alles, was ich für ihn vorbereitet hatte, sehr schön angenommen. Willi schläft viel, aber wenn er munter ist, will er schmusen und frisst unheimlich gern. Er ist ein richtig verfressenes Kerlchen. Wenn ich mich zum Abendessen vorm Fernseher setze, wird er richtig zudringlich (besonders, wenn es Fleisch gibt) und klopft mit seinem Pfötchen auf meinem Bein. Er möchte am liebsten sofort vom Teller mitessen. Meine Vermutung ist, dass ihm seine Vorbesitzerin von ihrem Teller immer direkt etwas zu fressen abgegeben hat. Ich möchte ihm noch beibringen, nicht zu betteln, weil ich finde, jeder, Mensch und Tier, hat sein eigenes “Fresschen”. Auf Spielzeug wie z. B. Katzenangel, Katzentunnel, Bommeln, steht er nicht so. Deshalb verstecke ich lieber Leckerlis überall in der Wohnung, damit er schön was zu tun hat, wenn ich in der Woche tagsüber zur Arbeit gehe. 

Als ich vor ein paar Tagen von der Arbeit abends nach Hause kam, hat er mich nicht, wie sonst, begrüßt, sondern ging schnurstracks die Treppe hinunter. Er wollte nach draußen (in der Anzeige stand ja, dass Willi Freigang gewohnt ist). Am nächsten Morgen ebenfalls. Wieder habe ich ihn ins Treppenhaus gelassen, aber leider nicht nach draußen, da ich an der Straße wohne. Ich dachte schon, oh je, hoffentlich geht das jetzt nicht jeden Tag so, aber inzwischen hat er sich, denke ich, an meine Wohnung, die ja nicht so ganz klein ist, gewöhnt und er sucht sich in allen Zimmern seine eigenen Lieblingsplätze (ob auf der Katzendecke oder daneben ). Zurzeit liegt er immer auf meinem: mitten auf dem Sofa. 

Ich weiß nicht, ob ich bereits gefragt hatte, ob Willi von einem Tierarzt einmal gründlich untersucht wurde vor seiner Vermittlung? Ich würde gerne einmal untersuchen lassen, wie sein Gesamtgesundheitszustand ist. Mir ist aufgefallen, dass ihm der linke lange Schneidezahn fehlt. Dadurch hat er öfter mal den Mund offen stehen und riecht ziemlich streng, wie fast alle Katzen, aus dem Hals. Ansonsten habe ich das Gefühl, es geht dem kleinen Kerl richtig gut. Er ist nicht mehr der schnellste von seinen Reaktionen und Bewegungen, aber mit 13 Jahren darf man es als Kater schon einmal etwas langsamer angehen lassen. 

Ich bin jedenfalls sehr froh, dass ich mich für ihn entschieden habe. Er ist ein ganz entzückendes kleines Kerlchen, das unheimlich brav und lieb ist. Wenn er sich wohlfühlt, hebt er im Sitzen immer ein Pfötchen leicht an und spreizt seine Zehen auseinander und wieder zusammen und guckt mich mit großen Augen an. Etwas zugenommen hat er auch schon. Kein Wunder, so verfressen wie er ist. 

Viele Grüße aus Gesmold

Ergänzung vom 29.07.2013:
Wir haben einige neue Bilder von Willi in seinem neuen Zuhause erhalten. Sie finden Sie hier in unserer Bildergalierie.

   

Der schnelle Kontakt zu uns

Wenn Sie uns etwas mitteilen möchten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular im oberen Menü oder senden Sie eine Email an service@tierhilfe-melle.de
Übrigens: Wir arbeiten außer in Melle selbst auch überregional im südlichen Osnabrücker Land - eben in Melle und Umgebung...

   

Mitglied Deutscher Tierschutzbund


    

   

Unser Spendenkonto bei der Kreissparkasse Melle

Für Überweisungen verwenden Sie bitte diese Kontodaten:
IBAN: DE55 2655 2286 0001 0143 31,  BIC: NOLADE21MEL

Wenn Sie eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) wünschen, vermerken Sie bitte auf dem Überweisungsträger Ihre Anschrift.

   
© 2008-2017 - Tierhilfe-Melle e.V.